Pekka Vuorela, CEO

Autor

Gegenwärtig bilden Telearbeit, die Erweiterung der Arbeitsmöglichkeiten und die Koordination der Bedürfnisse von Familie und Beruf  den bedeutendsten und aktuellsten Veränderungen im Arbeitsleben. Wir von Innolink haben auch in den vergangenen Jahren vieles ausprobiert: Beispielsweise haben wir flexible Telearbeit eingeführt, die Überwachung von Arbeitszeit und die Berichterstattung darüber verringert, die Möglichkeit der körperlichen Betätigung während der Arbeitszeit geschaffen und Offline-Zeiten eingeführt: Momente der Ruhe und Entspannung mitten im Arbeitstag. Ich glaube, dass die unternehmerische Kultur und die Arbeitsweisen wesentlich flexibler gestaltet werden können. Alles das beginnt mit Vertrauen zwischen Mitarbeitern und Management – und andererseits kommt auch alles zum Erliegen, wenn das nötige Vertrauen nicht da ist. Arbeiten Menschen wirklich produktiv zu Hause? Erhöhen Bewegung und Offline-Zeiten während der Arbeitszeit wirklich die Produktivität? Dies sind typische Fragen, die vor der Umsetzung einer flexiblen Beschäftigung gestellt werden, und die oft mangelndem Vertrauen oder Wissen entstammen.

In den kommenden 12 Monaten werde ich selbst einen großen Schritt unternehmen, wenn ich die Möglichkeiten der Fernarbeit, die Bedürfnisse der Familie und die Internationalisierung unseres Unternehmens kombiniere. Das ehrgeizige Ziel ist es, die CEO-Arbeit aus der Ferne für Innolink in Finnland mit der Übernahme eines neuen Marktes in Deutschland zu verbinden. Die Internationalisierung ist seit langem in unserem Unternehmen geplant – und jetzt, da Vision und Schicksal sich ausgerichtet haben, haben wir eine Chance, diese Absicht umzusetzen. Als CEO eines Unternehmens, das auf wissensbasierte Führung baut, würde ich natürlich gerne sagen können, dass diese Entscheidungen ausschließlich auf der Grundlage einer langfristigen Datenanalyse und Betrachtung dazu getroffen wurden. In Wirklichkeit beruhen sie jedoch hauptsächlich auf Zufall und den Bedürfnissen des Familienlebens. Diesmal war das der Hintergrund, vor dem wir begannen, die Komponenten von Arbeitsleben und Wirtschaft miteinander zu verbinden.

Wir betreuen unsere Kunden weltweit seit über 10 Jahren und führen Marktforschung in über 100 Zielländern durch. Es war großartig, eine Marktanalyse für die Bedürfnisse des eigenen Unternehmens durchzuführen. Wir haben gesammelte Unternehmensdaten verarbeitet und in unserem eigenen Portfolio von 1000 Kunden fanden wir über 60 Unternehmen, die bereits auf dem deutschen Markt tätig sind. Es war beeindruckend zu sehen, wie unsere eigenen Kunden und Bekannten uns geholfen haben, Innolink beim Aufbau eines Netzwerks in Deutschland zu helfen. Der deutsche Markt hat sehr viel Potenzial, und ist etwa 25-mal so groß wie der finnische. In Deutschland wächst der digitale Sektor stark und die Budgets für den Kauf verschiedener Dienstleistungen sind beträchtlich. Finnische Unternehmen und Expertise genießen ein grundsätzliches Vertrauen, die Wirkung von Networking ist enorm, und die Haltung “Tu, was Du versprichst” wird geschätzt. Dies sind nur ein paar der wertvollen Ratschläge, mit denen ich bereits ausgestattet wurde.

Intern hat unser Unternehmen diese Nachricht erstaunlich gut aufgenommen, und ich glaube, dass das Zutrauen in Flexibilität und die praktische Erfahrung dabei, die bereits in unserer Unternehmenskultur vorhanden waren, bei allen noch mehr Verständnis ermöglicht haben. Es war großartig zu sehen, wie sich der Vorstand, das Managementteam und die gesamte Belegschaft hinter diesem Projekt stehen und mich dabei unterstützen und ermutigen, es zu verwirklichen. Ich habe meinen Umzug im Juni angekündigt und ziehe im September nach Deutschland. Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich bereits enorme Unterstützung von meinen Kollegen und Partnern erhalten; es werden Leads und Netzwerke aufgebaut und mir tatkräftige Hilfe angeboten.

Es ist mir nichts völlig Neues, verschiedene Rollen zu kombinieren und aus der Ferne zu arbeiten: Während meines Studiums habe ich in New Mexico gelebt und für ein Unternehmen in Bangkok gearbeitet. Vor 10 Jahren habe ich auch das Innolink-Büro in Helsinki eröffnet, während ich in Tampere lebte. Telearbeit und Internationalisierung in der Rolle des CEO sind für mich jedoch ein Schritt ins Neuland. Ich bin nervös und ängstlich und frage mich, ob ich das Vertrauen aller wert sein werde; kann ich die neue Geschäftstätigkeit aufbauen und gleichzeitig meine CEO-Aufgaben in Finnland wahrnehmen. Vielleicht fragen sich in ihrem Innersten auch der Vorstand und das Managementteam, ob sie mir vertrauen sollen oder nicht, und ob ich Erfolg haben werde. Auf der anderen Seite bin ich überzeugt, dass eine Person, die die Herausforderung annimmt, aus der Ferne zu arbeiten, viel mehr Verantwortung für die Situation annimmt als je zuvor.

In den nächsten 12 Monaten wird es mein Ziel sein, unser Netzwerk zu erweitern, neue Mitarbeiter einzustellen, mich mit der deutschen Geschäftswelt vertraut zu machen, Kontakte zu knüpfen, Besprechungen zu organisieren und auch Geschäfte abzuschließen. Höchstwahrscheinlich wird es mir gelingen, manche, aber nicht alle diese Ziele zu erreichen. Das Wichtigste aber ist, dass es Mut, Flexibilität und Vertrauen gibt, damit ich diese Ziele verfolgen kann. Und dafür möchte ich Ihnen allen im Voraus danken!

Besuchen Sie mich in Stuttgart. Ich werde auch regelmäßig in Finnland sein!

Pekka Vuorela
CEO
Innolink

#wissensbasierterfuhrung
#innolink
#deutschland
#stuttgart


Neueste Blogs: